09.01.2019

ALTE FRONFESTE - HAUS DER GENERATIONEN

Barockes Weiß und warmes Holz. Alte Fragmente erzählen Geschichte, das Haus erzählt sie nun weiter. 


Neobarocke Straßenfassade nach der SanierungAn der Fassade kann man die frühere Nutzung als Gefängnis ablesen.Die historische Treppe wurde erhalten.Grauer Granit, warmes Holz bilden neben dem Holz Farbakzente.Neben den Zellentrakten, gibt es auch große neue Räume.

Bei der Alten Fronfeste mit ihrem massiven Mauerwerk und dem auf der Südseite vorgelagerten Zwingerabschnitt aus dem 15. Jahrhundert handelt es sich im Kern um ein mittelalterliches Gebäude, das im Lauf der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und verändert wurde. Der zweigeschossige Satteldachflügel verlängert das Neue Schloss in südöstlicher Richtung. Auf der Burghofseite wird das Bauwerk durch eine spätbarocke Fassade mit klassizistischem Einschlag betont. Das Eingangsportal ist mit Granitgewänden und einer aufgedoppelten Haustür aufwendig gestaltet. Der mit Biberschwänzen doppelt gedeckte Dachstuhl aus dem 18. Jahrhundert weist Eingriffe und statische Mängel auf. Das Haus ist nur zum Teil unterkellert. Im Erdgeschoss sind noch alte Gewölbe und gewölbte Zellen des früheren Polizeigefängnisses erhalten. Im Obergeschoss erschließt ein überwölbter schmaler Gang einzelne Räume.

Der Entwurf sieht im Erdgeschoss einen Eine-Welt-Laden und ein Generationentreff samt Cafeteria vor. Im Obergeschoss werden neben dem Jugendtreff, Proberäume für örtliche Musikgruppen und ein Computerraum einziehen. Bauliche und handwerkliche Details, wie Beschläge, Wandregale, Türen, die Treppe und der Dachstuhl wurde soweit es möglich war erhalten und, wo nötig ergänzt. So sind noch historische Fragmente erhalten geblieben und vom Besucher des Hauses erkennbar.

Gebäudetyp:Denkmalgeschütztes Gebäude
Standort:Neunburg vorm Wald
Bauherr:Stadt Neunburg vorm Wald
Leistung:LPH 5-9